Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Die deutsche Staatsangehörigkeit

 

Was ist denn die deutsche Staatsangehörigkeit?

Sie wurde erstmalig verordnet am 05.02.1934 von Adolf Hitler. In der BRD wurde diese Verordnung zum Gesetz gemacht und als StAG (Staatsangehörigkeitsgesetz) benannt.

 

Wer besitzt denn die deutsche Staatsangehörigkeit?

Viele Deutsche denken, das sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen da sie einen Personalausweis und/oder einen Reisepass haben in der die Staatsangehörigkeit DEUTSCH steht.

 

Auf vielen Internet Seiten der Städte steht dazu folgendes.

 

Der Bundespersonalausweis oder der deutsche Reisepass sind kein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

 

Was sagt denn der Gesetzgeber der BRD dazu? Was ist der einzig anerkannte amtliche Nachweis in der BRD für die deutsche Staatsangehörigkeit nach StAG?

 

 

PStG-(VwV) A 7.1 hier klicken

 

A 7.1
Deutsche

 

Bestehen begründete Zweifel, ob eine Person Deutscher ist, so ist ein aktueller Staatsangehörigkeitsausweis zu verlangen, wenn die Zweifel auch bei Vorlage einer anderen Staatsangehörigkeitsurkunde nicht ausgeräumt werden können.

 

 Es ist der Staatsangehörigkeitsausweis

 

Wer von euch hat den Staatsangehörigkeitsausweis der BRD nach StAG?

 

Aber jetzt kommt die riesengroße Verwirrung seitens der BRD.

 

Der § 40a Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG).

Dieser besagt folgendes.

Wer am 1. August 1999 Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist, ohne die deutsche Staatsangehörigkeit zu besitzen, erwirbt an diesem Tag die deutsche Staatsangehörigkeit (also auch die Status Deutschen).

 

Ja was denn nun? PStG-(VwV) A 7.1 oder § 40a Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)?

 

Aber vollkommen egal wie. Denn auf der Seite des Bundesverwaltungsamtes in Köln steht folgendes geschrieben.

 

Das Bun­des­ver­wal­tungs­amt führt das Re­gis­ter, in dem al­le seit 28.08.2007 von deut­schen Staats­an­ge­hö­rig­keits­be­hör­den ge­trof­fe­nen Ent­schei­dun­gen ge­sam­melt und ge­spei­chert wer­den (Rechts­grund­la­ge: § 33 Staats­an­ge­hö­rig­keits­ge­setz).

 

 Das BVA trifft keine Entscheidungen

Es übernimmt nur von deutschen Staatsangehörigkeitsbehörden getroffene Entscheidungen in ihr EStA Register.

 

Ich zweifle von jedem Bürger mit Personalausweis die deutsche Staatsangehörigkeit an.

Holt sich jemand seinen EStA Registerauszug, ohne den Staatsangehörigkeitsausweis zu besitzen, ist der Eintrag "deutsche Staatsangehörigkeit erworben am" frei.

Aber eigentlich sollte und müsste das Datum  nach § 40a Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) 1. August 1999 drin stehen. Das ist aber nicht der Fall.

Da kann auch kein staatenloser Status Deutscher drin stehen.

Die BRD ist kein Staat, sie besitzt keine Hoheitsrechte und hat keine Legitimation eine Staatsangehörigkeit zu vergeben.

 

Alles was in der BRD läuft ist Betrug. Wer es gern verstehen möchte und noch nicht gelesen hat, sollte hier klicken.